Avatar

Re: die freie Tischfläche (Allgemein)

Ruth @, Samstag, 29.05.2021, 13:56 (vor 26 Tagen) @ Micha

Hallo, Micha,

und Deine Gedanken dazu sind auch schon wieder so interessant.

Wohnzimmer-Esstisch


Mein Esstisch hat den Weg aus der Küche ins W-o-h-n-zimmer gefunden ...
er wäre für Gäste bzw Mitesser ausbreitbar, allerdings der Platz dafür ...

Also ist es auch ein praktischer Arbeitstisch !

(deiner) ... ist ... klein, ... hat ... zwei Ebenen

die Frage ist, erfüllt er seinen Zweck ?!?

Hm.
Größe und Höhe sind optimal.
Die untere Ebene sorgt nur für Stauraum am falschen Ort.


Eine schlaue Frau sagte mal, das Problem steckt im 'eigentlich'. :-(
Immer stur bleiben und "nein" sagen, wenn das eigentlich im Kopf auftaucht ...

da(nn) frag ich mich: und was ist uneigentlich ? Grundsätzlich gehört es da nicht hin ...


dann sag ich mich: uneigentlich = Grundsätzlich gehört es da nicht hin ...

warum möchte ich es dann trotzdem dort ablegen ? Als Zwischenlager, als "Notlösung" oder ...

These :
Weil eine freie Fläche ungewohnt ist in all dem Chaos ,
wie eine Wunde im Chaos wirkt
und sofort wieder als Pflaster mit Kram belegt sein muß.

oder Messies-Smarthome-App : horizontale Flächen ...

ich habe meinen Nachttisch, den ich auch als Beistelltisch verwende, in meine MR eingefügt. Das bedeutet, das ich spätestens alle 24 Stunden checke, was ich dort abgelegt habe. Und diese Dinge dann wegräume, dahin wohin sie gehören - den nur zwei Kombi-Dinge haben ein "Bleiberecht".

So ist es bei meiner Küchenarbeitsplatte auch.

Aber genauso intressant ist, welche Wirkung freie Ebenen auf einen haben ...
zum Beispiel ein Raum auf dessen Boden nur Möbel stehen und ggf Teppiche liegen ...

Glaube, das nimmt jeder subjektiv wahr :
Meine Assoziation ist als Erstes:
Ordnung , Sauberkeit und Freiraum für Möglichkeiten.

wenn es nur "funktionale Gegenstände" gibt, wirkt es mMn schnell Museumsartig, steril, kühl...


Ich konnte mich irgendwann von ungeliebten geschenkten Dekos trennen
und bin dann noch einen Schritt weiter und
habe allen Dekokram - außer den für die großen Feste - entfernt .

Die Entfernung des Dekokrams hat nicht dazu geführt, daß meine aufgeräumte Wohnung rein funktional wirken würde.
das war nämlich meine Befürchtung.
Es wirkte im Ganzen nur viel klarer.

Ich habe mich gefragt, wieso:

Zum einen geben meine Möbel keine komplett geschlossenen Möbel her, da sind schon offene Regale .

Ich mag schöne Dinge .
Viele funktionalen Dinge sind in vielfältigen Variationen zu bekommen.

Und es gibt viele funktionalen Dinge, die nochmal extra schön gemacht worden sind.
Zum Beispiel fällt mir da diese Sprudelflasche ein, die Luigi Colani entworfen hat, die ist wunderschön !
Und sowas peppt das dann auf.
Da brauche ich garkeine Deko mehr.
Da ist das Ding schon Deko.


Und natürlich darf auch eine Tasse rumstehen und eine jacke hier liegen -
die Dosis macht's lebendig oder das Gift !

Liebe Grüße, Ruth

--
Leben ist das ,was passiert,
während Du Pläne machst.
(John Lennon)


gesamter Thread:

 

powered by my little forum