Schwierigkeiten zu Trennen - I mean, where the f* should I (Allgemein)

Niya, Montag, 18.10.2021, 22:34 (vor 50 Tagen) @ Micha

even really start...
Gott, so ein schwieriges Thema - für mich in einer gewissen "familiären Vorbelastung" fest verankert.

Meine Oma - die ich innig liebe und über alles wertschätze - ein Kriegeskind: "All diese Sachen, die ich selber erschaffen habe, für die ich mühsam gespart habe, die ich als wertvoll empfinde, aber nicht nutze, dennoch so schön, die werdet ihr bestimmt wegschmeißen, wegschmeißen, wenn ich dann mal weg gegangen bin. Möchtest du sie doch nicht haben, Liebes?
Ich, der unbewussten emotionallen Manipulation meiner Oma hilflos ausgeliefert: "Na klar nehme ich sie doch, mach dir keine Sorge, Omi :-| "
Meine Wohnung: Platzt gleich aus allen Nähten, voll mit Zeug, das ich nicht mag und nicht nutze und für das ich eigentlich keinen Platz oder Verwendung habe, aber woran ich emotional sehr hänge, weil von meiner Oma. Und sie werde ich ja irgenwann doch verlieren, aber zumindest ihre Sachen werde ich dann noch bei mir haben.

Dann kommen die Sachen, die ich mir gekauft und die mittlerweile eigentlich ausgedient haben, aber an denen ich festhalte, weil ja Omi alles immer wieder repariert und erneuert hat und nichts weggeworfen hat, und das werde ich auch so machen, der Umwelt und dem Geldbeutel zu liebe, auch wenn ich eigentlich weder nähen, noch flicken, noch sonst was kann, oder will.

Oder die Sachen, die ich als schön oder wertvoll empfinde und die ich mir - oder wir uns - damals als Familie nicht leisten konnten. Und jetzt habe ich sie oder ich sammle ich sie, und fühle mich dabei - auch wenn für einen kurzen Moment - selber schön oder wertvoll. Und dann erkenne ich etwas später, dass ich weder Platz noch Verwendung für sie habe, aber ich habe ja Geld dafür ausgegeben, also was damit?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum